Aktuelles

Die DGE-Ernährungspyramide zeigt ganz praktisch, wie’s geht

Gesundes und vollwertiges Essen: Das schmeckt!

Richtige Ernährung ist gar nicht so schwierig. Die Zentralküche der DG Mensa geht mit gutem Beispiel voran: Schon seit vielen Jahren arbeitet sie eng mit der Deutschen Gesellschaft für Ernährung (DGE) zusammen und setzt auf deren Ernährungspyramide.

Ein gutes Essen sollte nicht nur schmecken, sondern auch gesund sein! Das geht nicht? Doch! Mit ein paar Tipps und Tricks lässt sich das ganz einfach umsetzen. Das Stichwort lautet: Vollwertige Ernährung. Denn sie bildet die Basis für bedarfsgerechtes, gesundheitsförderndes Essen und Trinken und kann dazu beitragen, Wachstum, Entwicklung und Leistungsfähigkeit sowie die Gesundheit des Menschen zu fördern bzw. zu erhalten. Eine gesunde Ernährung zeichnet sich aber nicht nur durch vollwertiges Essen und eine ausreichende Flüssigkeitszufuhr aus, sondern auch durch eine bedarfsorientierte Energiezufuhr. Die energieliefernden Nährstoffe stehen dabei in einem ausgewogenen Verhältnis zueinander. Eine vollwertige Ernährung liefert außerdem lebensnotwendige Vitamine, Mineralstoffe, Ballaststoffe und sekundäre Pflanzenstoffe in ausreichender Menge.

Enge Zusammenarbeit mit der DGE

Aber wie lässt sich dies in einem Großbetrieb wie der Zentralküche der DG Mensa umsetzen, die Tag für Tag mehrere tausend Mahlzeiten zubereitet? „Durch die jahrelange enge Zusammenarbeit mit der Deutschen Gesellschaft für Ernährung haben wir es geschafft, unsere Verpflegung mit wenigen Handgriffen auf vollwertige Ernährung umzustellen“, erklärt Daniel Freisen, Leiter der Zentralküche. Er und sein Team orientieren sich dabei in erster Linie an der Ernährungspyramide der DGE. Was heißt das genau?

Mehr als ein Modell

Die DGE-Ernährungspyramide orientiert sich in erster Linie an dem DGE-Ernährungskreis und ist ein praktischer Wegweiser zur richtigen und vollwertigen Ernährung. Sie teilt Lebensmittel in verschiedene Kategorien ein und zeigt, wovon wir jeden Tag wie viel brauchen:

1. Getreide, Getreideprodukte und Kartoffeln 

Getreide, Getreideprodukte und Kartoffeln bilden mit Gemüse und Obst die Basis der pflanzenbetonten vollwertigen Ernährung. Dementsprechend groß ist das Segment im DGE-Ernährungskreis.

2. Gemüse und Salat

Gemüse ist das zweitgrößte Segment des Ernährungskreises. Die breite Vielfalt dieser Gruppe bringt Abwechslung in den Speiseplan.

3. Obst

Mit fruchtigen, süßen bis leicht sauren Aromen locken die Lebensmittel dieses Segments des Ernährungskreises.

4. Milch und Milchprodukte

Milch und Milchprodukte spielen eine wichtige Rolle für die Nährstoffversorgung, insbesondere für den Mineralstoff Calcium.

5. Fleisch, Wurst, Fisch und Eier

Basis der vollwertigen Ernährung sind pflanzliche Lebensmittel. Tierische Lebensmittel wie Fleisch, Wurst, Fisch und Eier können in geringeren Mengen den Speiseplan ergänzen. Dementsprechend klein ist auch das Segment im DGE-Ernährungskreis.

6. Öle und Fette

Das kleinste Segment des Ernährungskreises gehört den Ölen und Fetten. Sie sind Träger der Vitamine A, D, E und K sowie Lieferanten für lebensnotwendige Fettsäuren. Neben der Menge kommt es hier vor allem auf die Qualität an.

Quellen:

Quellenangabe: Deutsche Gesellschaft für Ernährung e. V., Bonn
www.dge.de