Der Ort für Studierende, Lehrer und Dozenten

Bildungshoheit par excellence: 2015-16 feiert die Autonome Hochschule in der Deutschsprachigen Gemeinschaft ihr zehnjähriges Bestehen. Nach über einem Jahrzehnt hat sich ihre Einrichtung als Erfolgsmodell etabliert.

Foto: Tania van den Berghen

Autonome Hochschule in Eupen ist auf Bedürfnisse in der DG zugeschnitten

Die Autonome Hochschule an der  Monschauer Straße in Eupen, kurz AHS, ist heute die Hochschuleinrichtung in der DG. Noch bis 2005 gab es drei davon. Die Übertragung der Unterrichtskompetenz an die DG und eine veränderte Gesetzgebung haben  jedoch neue Strukturen entstehen lassen.  „Heute ist die AHS eine Hochschule, die passgenau auf Angebot und Nachfrage  - sprich die Bedürfnisse  -  in der DG zugeschnitten ist“, erklärt Direktor Stephan Boemer und betont: „Unsere Studierenden schätzen den Praxisbezug.“

Praxisorientierte Ausbildungsstätte mit moderner Mediothek

Lehre, Fort- und Weiterbildung, Forschung und Evaluation zählen zu den wichtigsten Aufgaben der AHS.  Darüber hinaus ist die moderne Mediothek ein wichtiger Bestandteil  der Hochschule, sie ist gleichermaßen eine wertvolle Quelle für Studierende, Lehrer und Dozenten.

Etwa 1200 Nutzer greifen jährlich auf das umfangreiche Angebot an Büchern, Dokumenten, Spielen und audiovisuellen Medien zurück.

Die Ausbildungsschwerpunkte für Studierende sind:

  • Bildungswissenschaften
  • Gesundheits- und Krankenpflegewissenschaften
  • Finanz- und Verwaltungswissenschaften

Rund 200 junge Menschen in der Erstausbildung wählen pro Jahr ein Studium mit Bachelor-Abschluss, um sich zum Beispiel als Primarschullehrer und Kindergärtner, als Krankenpfleger, Buchhalter, Versicherungsmakler oder Bankkaufleute zu qualifizieren. An der AHS finden außerdem Vorbereitungen für Abiturprüfungen auf dem zweiten Bildungsweg statt. 

Bildungsbericht der DG und internationale Studien

Stichwort Forschung und Evaluation: Die Abteilung externe Evaluation erstellt regelmäßig einen Bildungsbericht, der eine Grundlage für politische Entscheidungen darstellt. PISA und VERA sind prominente Beispiele für internationale Studien, an denen die Hochschule direkt oder in Kooperationen beteiligt ist. Und auch für politische Bildung ist Platz: Die Abteilung „GrenzGeschichteDG“  ist hier angesiedelt.

Ohne Frage darf die Fort- und Weiterbildung als eine tragende Säule bezeichnet werden. Etwa 150 Weiterbildungstage für Personal im Unterrichtswesen, zudem Veranstaltungen und Vorträge bietet die Hochschule im Jahr an. Circa 1000 Personen nehmen daran teil. Allein rund 60 Personen sind an der AHS insgesamt beschäftigt.

Für Beschäftigte, Studenten und Weiterbildungsteilnehmer steht im Foyer der AHS eine Cafeteria zur Verfügung. Hier gibt es neben Kaffee  auf Bestellung Baguettes oder Suppe. Studierende, Beschäftigte und Gäste können sich  -  bei Bedarf nach vorherigem Ticketkauf  -  in der nahegelegenen Mensa auf dem Campus an der Monschauer Straße  verpflegen.